Fachdienst Motorradstreife

"Rotkreuz Bayern 17/54"

Was macht die Motorradstreife?

Der Fachdienst Motorrad der BRK-Bereitschaften mit seinen Motorradstreifen sind eine rein ehrenamtliche Einrichtung der BRK-Bereitschaften mit 16 Standorten und etwa 100 aktiven Sanitätern, Rettungssanitätern und Rettungsassistenten, die vorwiegend in der Hauptreisezeit auf Bayerns Autobahnen und Schnellstraßen Hilfe leisten. Im Spagat zwischen dem Dienst am nächsten, Familie und Beruf werden dabei jährlich rund 10.000 Einsätze zusammen mit Rettungsdienst, Feuerwehr, THW und Polizei abgewickelt. Im Schnitt werden pro Jahr über 150.000 Kilometer im Streifendienst zurückgelegt.

Die Aufgabenbereiche der Motorradstreife sind umfänglich:

  • Betreuung im Reiseverkehr (Getränke und Spielzeug für Kinder verteilen)
  • psychosoziale Unterstützung der Einsatzleitung durch frühzeitige Lagemeldungen
  • Verkehrslenkung (Verkehrs-sichernde Maßnahmen) in Zusammenwirken und Absprache mit der Polizei
  • Wegweisungen für Reisende/Alternativrouten
  • Eiliger Medikamenten- und Blutkonserventransport
  • Sanitätswachdienst zum Beispiel bei Fahrradrennen etc.
  • Katastrophenschutz als Kradmelder
  • Erste-Hilfe-Kurse für Motorradfahrer 

Fachdienstleiter Motorradstreife

Clemens Salzer